Olimia: Tolles Design in wunderbarer Natur

Die Therme Olimia bietet für Familien, Romantiker, Ruhesuchende, Golfer, Kulinariker, Weinfreunde und Historiker eine besondere Urlaubswelt. Die Therme Olimia bietet für Familien, Romantiker, Ruhesuchende, Golfer, Kulinariker, Weinfreunde und Historiker eine besondere Urlaubswelt.

von Hannes Krois
„Podcetrtek, Atomske Toplice und Olimje“.

add

Vor 25 Jahren bereits von mir bereist und in der üblichen Form als Reisereportage beschrieben. Eine wunderbare landschaftliche Region im Naturpark Kozjansko. Kleine und größere bewaldete Hügel mit unzähligen Kirchen und Bauernhäusern. Eine Landschaft, wie sie speziell Modelleisenbahner lieben. Eine einzigartige Geschichte und zahlreiche Fakten der Streß-Entschleunigung in diesem Tal der Sotla. Die kroatische Grenze und auch die Metropole Zagreb sind nah. Und von der Steiermark sind es nicht einmal 130 Kilometer und  kaum zwei Stunden Autofahrzeit.
Podcetrtek hieß früher über Jahrhunderte Windischlandsberg. Die kommunistischen Zeiten bescherten der anfänglichen Therme noch dazu den unglaublichen Namen Atomske Toplice. Mittlerweile ist dies Vergangenheit. Seit Jahren ist Olimia  der Begriff für dieses thermale heutige Wunderwerk, das sich hier in den letzten Jahren entwickelt hat. Die Therme Olimia in seiner Gesamtheit mit den Hotels Breza****, Sotelia****S, Aparthotel Rosa**** und der Apartmentsiedlung Lipa*** ist eine Reise wert. Als allerbeste Thermenwelt Sloweniens alljährlich mit dem Award ausgezeichnet, ist Olimia als bauliches Thermenkunstwerk auch in die europäische Spitzenliga einzugliedern. Bei den gewaltigen Investitionen hat sich der slowenische Staat samt der vorhandenen Banken nicht lumpen lassen. Das Olimia-Ergebnis ist einfach grandios. Das Zentrum der Thermalanlagen bildet das Wellnesscenter  Thermalija, die Wellnessoase Orhidelia und das Spa Armonia. Architektonisch mit Farbspielen, Glas und gerundeten Becken abgestimmt, ist der Bereich Thermalija auf die textilen Familiengäste ausgerichtet. Fein und sehr schön.

Die wunderbare Wasserwelt von Orhidelia und Termalija ist berauschend.

Sehenswert ist das historische Kloster mit der alten Klosterapotheke.

Höchst außergewöhnlich und nahezu einzigartig im Design ist der Wellnessbereich Orhidelia. Eine Art Märchenlandschaft in thermischen Labyrinthen. Samt außergewöhnlicher Wasser- und Saunawelten. Hier gelten die Gesetze eines Aufpreises und limitierter Gästezahlen. Nach den Vorgaben von Sloweniens bestem Saunameister gibt es hier vom Klangschalen-Aufguß bishin zu höchst aromatischen fruchtigen Aufgüssen eine Vielzahl von Sauna-Erlebnisbereichen.

Jeden Freitag Nacht ist der gesamte Orhidelia-Wellnessbereich eine streng kontrollierte FKK-Zone. Im Spa-Armonia stehen Massagen und Entspannung im Mittelpunkt. Unter dem Markenbegriff Olimia ist Olimje über das ganze Jahr gebucht. Italiener, Deutsche, Österreicher, Niederländer, ja auch Norweger sind mittlerweile Stammgäste. Thermenurlaub inmitten einer Naturlandlandschaft samt Radfahren, Golfen, Gut Essen und Erholung ist eben gefragt. Dazu das aktuelle Thema der Sicherheit und der Vielzahl von Sehenswürdigkeiten und geschichtlichen Stätten. Für Camper ist im Camp Natura***** ein exklusiver Campingplatz vorhanden. Dazu gibt es noch den Thermalpark Aqualuna. Ein „Wasserwahnsinn“, der für Kids zum Wunschtraum werden könnte. Die Väter können sich mit dem herrlichen regionalen Bier oder dem örtlichen Weinen in die Erholsamkeit „einschaukeln“.

Der Naturpark Kozjansko ist in seiner natürlichen Form ein Juwel. Vor 1991, als es noch Jugoslawien gab, da umfasste der Naturpark auch das Dorf Kumrovec. Heute liegt das Dorf in Kroatien und beginnt in die Vergessenheit der Geschichte zu geraten. Im Jahre 1892 wurde in Kumrovec (damals KK-Monarchie Österreich) der spätere Marschall Josip Broz-Tito geboren. Im II.Weltkrieg führte Tito einen grausamen Partisanen-Krieg gegen die Deutsche Wehrmacht. Bis zu seinem Tode war Tito Präsident des kommunistischen blockfreien Jugoslawien. Etwas mehr auf Gesundheit und Lebensverlängerung bedacht, war man im Jahre 1550 mit dem vom Grafen Tattenbach errichteten Klosterbau in Olimje. Seit 1765 ist hier im Südturm eine der ältesten Apotheken eingerichtet. Rund 160 Heilkräutersorten werden im Garten gepflegt. Gleich neben dem Kloster befindet sich die bekannte Schokoladenmanufaktur. Für Schleckermäulchen, die Schokolade, Pralinen, kandiertes Obst, Trüffel, Krokant usw. lieben, eine Top-Adresse.

Im Wellnesszentrum Orhidelia ist „Alltagsbefreiung“ angesagt.

Auf dem Bauernhof Greben ist Hirschfüttern höchst beliebt.

Vom Übermaß der Süßigkeiten stellt sich der Bedarf nach Pikantem ein. Ein tolles Gulasch und ein selbstgebrautes Bier im nahen Gasthaus Haler wirken somit wahre Wunder. Aufgrund seiner außergewöhnlichen Lieblichkeit wurde der Ort Olimje(243 Einwohner) von der EU-Kommission beim Wettbewerb „Entante Florale 2009“ mit der Goldmedaille ausgezeichnet. Die Region ist berühmt für all die fruchtigen Weine. Wer es gerne prickelnd und mondän haben möchte, der sollte ins nahe Bizeljsko zum legendären Sekterzeuger Istenic fahren. Der Sekt Number 1 ist schon die Anfahrt wert. Ein international ausgezeichneter Sekt aus Chardonnay und Plavac. Number 1 kommt aus der Zeit, als der Torwart Istenic großartiges beim Fußball leistete. Auf den Wiesen rundum im Nationalpark wachsen Seidelbast, Küchenschelle, Krainer Lilie, Ehrenpreis, Pannonischer Klee, Orchideen usw. Daß sich hier in dieser ungetrübten Natur auch Tiere wohl fühlen, ist anzunehmen. Demnach gibt es hier 120 spezielle Vogelarten, von denen 25 als höchst selten einzustufen sind. Wie etwa Wachtelkönig, Specht, Schwarzstorch, Gartenrotschwanz, Lerche usw. Wegen der Existenz des Wachtelkönigs werden in Österreich Straßenprojekte auf Eis gelegt. Ganz besonders gastfreundlich sind die Bauern in ihren traditionellen Höfen. Für „kleines Geld“ kann man Wein, Most, Brot und Tunka gerne probieren. Ein Geschmack wunderbarer Lebensmittel, die auf völlig gesundem Boden gewachsen sind. Der Bauernhof der Familie Greben (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) ist in seiner Struktur ganz auf Gäste ausgerichtet. Hier gibt es eine 8 Hektar große Weide mit Hirschen und Mufflons. Dazu Zimmer und Apartments im Familienhof. Modernst ausgestattet samt TV, Telefon und Internet.
In der Bauernküche werden traditionelle bäuerliche Spezialitäten gekocht. Wer möchte kann die Hirsche mit Mais füttern, Fahrradfahren, Heißluftballonfahren oder einmal überhaupt nichts tun...
Infos im Internet unter www.terme-olimia.com.

Wild aus der Region und gesundes Gemüse auf dem Teller.

Von der Schokoladenmanufaktur träumt man noch lange....

Publiziert in Slowenien

Impressum / Datenschutz

Facebook